Samstag, 5. Februar 2011

Kids.


So ich habe diesen Eintrag nun dreimal angefangen, weil ich den Einstieg nicht passend fand.
Ich habe vor Monaten einen Film gesehen und dieser beschäftigt mich noch immer. Es ist unglaublich was Larry Clark mit dem Film "Kids" geleistet hat. Meiner Meinung nach.
In diesem Film wird so realistisch gezeigt wie "Kids" in New York leben. Nicht die High Society, quasi der Dreck der Straße. Irgendwie.
Die Hauptrollen spielen zwei Jungs, Teenager, Halbstarke. Einer vögelt nur mit Jungfrauen, der andere nimmt was er kriegen kann. Sie kiffen, rauchen, saufen. Und wie es dargestellt ist, ist unglaublich. Kein Stück sensibel, komplett hart und kalt. Und das ist Perfekt für die Stimmung des Filmes.
Dann tritt ein weiterer Charaktär auf die Leinwand, ein junges Mädchen das gerade sex mit dem "Jungfrauen-Liebhaber" hatte. Sie ist der Meinung das er sie wirklich mochte. Ihre beste Freundin aber hatte schon sex mit vielen Männern und lässt daher einen Aidstest machen zu dem sie sie mitschleppt. Es kommt heraus das die die nur mit dem einen Kerl geschlafen hat, nun Aids hat. Die andere aber Glück hatte.
Es wird tragisch aber so realistisch gezeigt, es zieht einen unweigerlich mit in den Bann.
Nun sucht das Mädchen das an Aids leidet, ihren Überträger: Den Jungfrauen-Liebhaber. Doch auf einer Party gerät sie so an Drogen und schleppt sich von der Zeit an nur noch so durch den Film. Sie kann einem leid tun. Ich meine es ist so real und wiederlich, ich kanns nicht oft genung betonen...
Auf jeden fall, findet sie ihren Überträger, allerdings wie er schon wieder in der nächsten steckt... total fertig schleppt sie sich auf das nahestehende sofa. Dort fällt sie in eine Art tiefen schlaf, durch die Drogen. Als nächstes, kommt dann der am Anfang erwähnte beste Freund ins Spiel. Er ist geil und schläft in diesem Zustand mit ihr. Sie ist zu kraftlos um ihn abzuhalten.
Am Morgen "Danach" wachen sie auf mit den Worten: "Scheiße Jesus was ist passiert?"
Das Ende beschreibt alles. Es fasst es so simpel, aber perfekt zusammen. Und warum mich dieser Film, der wohl der Film ist indem ich am meisten das Wort "Fuck" gehört habe, so beschäftigt hat nur eine Antwort:
Schaut nach draußen, genauso ist es doch, nicht wahr?

So Welt, erschreckend real, wie du sein kannst!

Kommentare:

  1. Ich hab vor ein paar Wochen auch schon mal von dem Film erzählt bekommen und der, der mir davon erzählte, war genauso nachhaltig schockiert von dem Film, wie du. Ich hab mich bisher irgendwie noch nicht so ganz "getraut" den Film anzusehen aber vielleicht sollte ich das doch wirklich mal machen.

    AntwortenLöschen
  2. leider gottes ist es nunmal so...
    hört sich nach nem echt guten film an... unverblümt realitätsnah.
    wo lief denn der film?

    AntwortenLöschen