Donnerstag, 6. Dezember 2012

Nimm deine Hand von meiner Hand, denn sie ist Schmutzig, Schmutzig!

Jeder Mensch hat seine eigenen schmutzigen Geheimnisse. Jeder hat Geheimnisse. Ob schmutzig, schön oder furchtbar. Jeder hat irgendwo Leichen in seinem Keller, die irgendwann einfach vor sich rotten werden und in Vergessenheit geraten. Aber es ist einfach so. Aber ist es schlecht Geheimnisse zu haben? Ich finde es ist ein schmaler Grad auf dem man mit einem Geheimnis wandelt. Man kann leicht die Balance verlieren und früher oder später zur einen Seite in den Abgrund stürzen. Dennoch ist es auch wichtig, etwas zu haben, dass nur einem selbst gehört. Das man mit niemandem teilen muss oder preisgeben muss. Und ganz ehrlich, wollen wir denn immer alle Geheimnisse wissen? Möchten wir wirklich die Wahrheit? Ein Geheimnis hat immer einen Grund, warum es geheim ist. Sei es aus Scham, aus Lust und Verlangen, aus Schutz, aus Liebe, aus Freundschaft oder aus Angst. Es hat einfach seinen Grund. Und gibt es einem Menschen nicht Tiefe, wenn er geheimnisvoll ist? Wenn er nicht alles von sich preisgibt? Manchmal kann man jemandem ein Geheimnis erzähles, es anvertrauen. Und ist das nicht auch eines der größten Geschenke dieser Erde? Es bedeutet, dass man einem Menschen so sehr vertraut, dass man sich einfach sicher ist, dass dieser Mensch einen unterstützt und das eigene Geheimnis auch zu seinem macht. Doch man gibt auch sehr viel von sich dabei preis. Man muss viel dafür bezahlen, einen anderen Menschen sein Geheimnis zu erzählen. Es gibt die Gefahr das dieses Geheimnis publik wird, denn seien wir ehrlich, wir Menschen reden einfach viel zu gerne!

Dienstag, 20. November 2012

Kontroll(ver)lust

Alles rinnt wie Sand durch meine Hände. Ich kann es einfach nicht greifen, bekomme nichts zu fassen. Wo ist meine Kontrolle?
Kontrolle. Kontrolle. Kontrolle. Ich brauche sie. Ich weiß sonst einfach nicht weiter. Sooft frage ich mich wie ich das überstehen soll. Und dann fühle ich mich ekelhaft. Ich bin nicht die einzige mit Problemen auf dieser Welt. Meine Probleme sind im Vergleich mit denen der Welt so winzig klein. Ein Staubkorn, ein Partikel. Mehr nicht.
Ich muss doch nur wenigsten meine Kontrolle wieder finden. Damit würde es mir wirklich besser gehen. Nicht unbedingt gut, aber besser.
Nur so wie jetzt, das ist so unendlich. So unaufhörlich. Ich denke Gedanken, die ich besser nicht denken sollte. Ich tue dinge, die ich besser nicht tun sollte. Ich verspreche, was ich vermutlich nicht halten kann. Alles nur weil ich keine Kontrolle habe, dahin schwimme in einem dunklen Meer, dass mir keine Insel zum anliegen bietet.
Wo ist das Rettungsboot? Gibt es das? SOS.
Will ich mich denn retten lassen? Oder brauche ich auch das Meer? Oder zumindest die Aussicht auf das dunkle Nichts?
Ich weiß es nicht. Ich weiß nichts. Ich habe keine Kontrolle. Ich schaffe nichts. Ich bin zu vielem einfach nicht in der Lage.
Erste Welt Probleme. Mehr ist das doch alles nicht. Ich bilde mir ein, ach so furchtbare Probleme zu haben, dabei sind sie wahrscheinlich nur ein klacks. Aber ich bin einfach unfähig.
Ich brauch meine Kontrolle.
Bitte komm zurück zu mir, ich brauche dich. Ich halt mich an dir fest, bin nicht mehr so angreifbar. Wir waren lange Zeit so gute Freunde. Wenn ich was getan habe, was dich verschreckt hat, dann tut es mir leid. Komm einfach zurück.

Dienstag, 2. Oktober 2012

Lebenszeichen & ein TAG :)

Ich habe mich ja in letzter Zeit nicht so wirklich gemeldet und das tut mir leid. Ich habe meinen kleinen, süßen Blog echt ein bisschen vernachlässigt. Aber ich will mich jetzt wieder ein bisschen am Riehmen reißen und wieder mehr bloggen :). Ich habe tausend gedanken, dich ich unbedingt schriftlich festhalten muss und das werde ich jetzt auch auf jeden fall machen. So viel dazu. :)

Die süße Nadine (Klick ;)) hat mich vor  einiger Zeit auch getagged und ich freu mich tierisch darüber! Danke dir! :)

Regeln:
1) Jede getaggte Person muss 11 Sachen über sich selber schreiben.

2) Man muss die 11 Fragen von dem Tagger beantworten - die man gestellt bekommen hat.

3) Dann kreiere selbst 11 Fragen für die Blogger die du vorhast zu taggen.

4) Suche dir 11 Blogger aus, und tagge sie.

5) Erzähl es den glücklichen Bloggern.

6) Zurück taggen ist nicht erlaubt
 
 
11 Sachen über mich:
 
1. Ich habe mitlerweile zwei Tunnel (rechts & links) auf 10mm & ich liebe sie! :)
2. Ich bin irgendwie süchtig nach Instagram!
3. Zur Zeit trinke ich wieder unglaublich viel Tee (Türkischer Apfel <3 font="font">
4. Früher habe ich meine Haare meist offen getragen. Jetzt öfter einen Dutt. (Irgendwie wollen sie im Moment nicht so, wie ich es will!)
5. Meine Nagellacksammlung beträgt 131 Nagellacke <3 font="font">
6. Mein Handy und ich führen eine Liebesbeziehung!
7. Ich will mehr Tattoos! Im nächsten Jahr soll es unbedingt weiter gehen!
8. Ich bin ab dem 14. Juni 2013 mit meiner Aussbildung fertig und kann dann endlich arbeiten gehen! :)
9. Ich würde nicht mal ungeschminkt den Müll rausbringen!
10. Ich stehe mir selbst oft im Weg, da ich nicht an meinem Stolz vorbei komme.
11. Wenn ich irgendwo ein Baby sehe muss ich immer "Oh, wie süüüüß!" sagen. :)
 
 
11 Fragen von Nadine:
 
1. In welchem Bundesland wohnst du?
- In Niedersachsen :)
 
2. Partypeople oder Couchpotatoe?
- Ein Mix aus beidem. Wobei es eigentlich keinen Abend gibt, an dem ich zuhause sitze. Unterwegs bin ich immer. Ich brauche nur nicht jedes Wochenende Party & saufen ;)
 
3. Was sind deine Lieblingsschuhe?
- Converse Chucks! Definitiv. Besonders meine "Kurt Cobain Chucks" habe ich wirklich todgeliebt.
 
4. Welchen Schmuck hast du am meisten?
- Ich muss zugeben, das ich kein allzugroßer Schmuckfanatiker bin. Ich habe zwar lange Ketten & diese liebe ich auch, aber eine Auswahl ist bescheiden. & durch meine Tunnel habe ich mich auch von vielen Ohrringen getrennt. (was mir wirklich leicht gefallen ist!) Aber auch Armreifen habe ich einige. Aber so richtig viele habe ich auch nicht.
 
5. Ohne welche Person könntet ihr nicht leben?
- Meine Mama, meine Großeltern, meine beste Freundin, allgemein meine Freunde. Kann mich leider nicht auf eine Person beschrenken. :)
 
6. Wie seid ihr zum bloggen gekommen?
- Oh mein Gott! Gute Frage! Ist schon soo lange her. Aber irgendwie bin ich durch Youtube, auf ein paar blogs von ein paar Beautygurus gekommen. Besonders der Blog von "Unscheinbar3" oder jetzt meiner verehrten Miri gestoßen. Und  wollte dann auch unbedingt so einen Blog führen! :)
 
7. welche 5 wörter beschreiben dich am besten?
- Verpeilt, Nachdenklich, Temperamentvoll, Harmoniesüchtig, Herzlich
 
8. wie würdest du gerne aussehen?
- Das ist eine schwere Frage! Ich hätte gerne weniger auf den Rippen, würde meine Zahnlücke am liebsten loswerden, hätte gerne mehr Tattoos, am liebsten überall (Utopie) und noch längere Haare. Aber ich denke selbst wenn das alles so wäre wie ich es gerne hätte, würde ich neue Dingen finden, an denen ich etwas auszusetzen hätte. So sind Menschen nunmal. Aber ich will mir trzd treu bleiben. Schließlich gibt es mich nur einmal. Ich möchte keinem anderen oder gar einem Prominenten ähneln.
 
9. folgst du meinem blog?
- Ja! :)
 
10.wie stellst du dir dein leben mit 35 vor?
- Ich hoffe das ich bis dahin verheiratet bin (natürlich mit meiner großen Liebe ;)), Kinder habe, einen stabilen Job und ein kleines süßes Haus. Ich denke das ich meine Freunde immernoch sehen werde. Vllt nicht mehr täglich, aber alle paar Tage. :)
 
11. was ist dein größter Lebenstraum?
- Eine Reise nach New York! :)
 
Meine 11 Fragen:
 
1. Was bedeutet für dich Glück?
2. Was würdest du dir gerne einmal leisten, aber kaufst du dir nicht, weil es dir zu teuer ist?
3. Welches war das letzte Buch das du gelesen hast?
4. Wer ist der Held deiner Kindheit?
5. Dein Momentaner Lieblingssong?
6. Wofür hast du eine Schwäche?
7. Welchen Beruf wolltest du als Kind erlernen?
8. Wie glaubst du wird die Welt in 50 Jahren aussehen?
9. Wenn du zaubern könntest, was wäre das erste das du tun würdest?
10. Du hättest die Möglichkeit Hauptfigur in einem Film zu sein, welcher wäre das und warum?
11. Freust du dich auf das Jahr 2013?
 
Und ich Tagge:
 
Ich wünsche euch noch einen schönen Tag! :)
 
 
 
 

Dienstag, 11. September 2012

Der 11. September 2001

Es ist jetzt wirklich schon 11 Jahre her. Ich weiß es noch genau. Ich saß abends mit meinen Eltern beim Fernsehen. Auf einmal wurde das Fernsehprogramm unterbrochen. Diese Bilder werde ich nie wieder vergessen. Flügzeuge, das World Trade Centre, die Zwillingstürme. Sie sind zusammen gestützt wie eine Kerze die schnell abgebrannt ist. Besonders die weinenden Menschen sind mir in Erinnerung geblieben. Und auch das Lied. Ihr wisst genau welches ich meine. Wenn ich es heute höre könnte ich immer noch weinen. Es war einfach furchtbar. Am nächsten Tag haben wir in der Schule eine Schweigeminute eingelegt und darüber gesprochen. Es hat mich wirklich schockiert & das bis heute!
Ich hoffe wirklich das sowas nie wieder geschieht. Auch nach 11 Jahren sollten wir immer noch an die Opfer, deren Familien & Freunde denken. Ich wünsche ihnen eine Menge Kraft.


Montag, 10. September 2012

& tell me this was just a game we played, called life.

Ich weiß nicht. Ratlosigkeit. Ich hab das Gefühl viele Ziele zu haben & ein geregeltes festes Leben. Aber irgendwie fehlt da was. Was entscheidendes, was wichtiges.
Ich fühl mich schlecht. Ich habe soviel sorüber ich mich freuen sollte & wofür ich verdammt dankbar sein kann. Und jetzt fehlt mir immernoch was? Das ist scheiße. Ich bin unvollkommen. Nichts ganzes aber auch nichts halbes. Aber zur Hölle warum?
Ich bin unabhängig und brauche auch keinen Mann an meiner Seite um Glück zu empfinden. Aber was ist es dann?
Ich bin ein undankbares Arschloch. Ich sollte wirklich dankbar sein. Aber im Moment kann ich es leider nicht.
Tut mir leid, ich bin eine Bloggerhure. Ich melde mich lager nicht und wenn ich dann wieder ein paar Probleme in meinem kleinen Hirn habe, schreibe ich wieder.

Gute Nacht :*

Freitag, 24. August 2012

Was will ich eigentlich?

Ich finde das ist eine schwierige Frage, die man doch eigentlich ganz leicht beantworten sollte. Aber warum stehen wir uns dafür manchmal selbst im Weg?
Ganz tief in uns wissen wir doch eigentlich ganz genau was wir wollen, da gibt es nur eine Sache. Unser Herz weiß exakt genau was wir uns wünschen & was wir träumen. Aber unser Kopf macht uns da meistens einen Strich durch die Rechnung. Wir zerdenken unsere Träume. Bis sie irreal, unerreichbar & unsinnig wirken. Bis sie nahezu zerbröseln und sie wie Sand durch unsere Hände rinnen. Dabei ist es so wichtig an seinen Träumen festzuhalten, sie zuzulassen und immer wieder dafür zu kämpfen, dass sie wahr werden. Fehlt uns da manchmal einfach das Durchhaltevermögen? Sind wir zu ungeduldig?
Es prasseln so viele verschiedene Faktoren auf das ein, was wir wirklich wollen. Auf das was wir mit jeder Faser unseres Körpers wünschen.
Ich wünschte es wäre leichter. Aber wenn es leichter wäre, wäre es dann überhaupt Wert es wollen? Wir Menschen wollen ja meist sowieso nur das was für uns unerreichbar scheint. Das macht es für uns reizend.
Es ist halt einfach nicht leicht. (Frittenbude <3)

Gute Nacht Welt, auf das die Sterne nach denen wir greifen wollen, uns irgendwann entgegen strahlen.

Eure Debbie



Montag, 20. August 2012

Instagram :)

Auch ich habe nun Instagram & ich liebe es!
& wer von euch Lust hat mir zu folgen kann mich unter:

DEBBIEMAGFRIEDEN
finden. :)



Ich finde Instagram ist eine gute Möglichkeit kreativ zu sein und sich auszutauschen :)
Naja, das war nur eine Meldung von mir, wir fahren nämlich gleich zum See und ich bin noch nicht geschminkt & so garnicht fertig! :D
Ich wünsche euch einen wunderbaren Tag!
30°C Olé! :)

Eure Debbie :)

Donnerstag, 9. August 2012

Musikalischer Mittwoch // Ein Song bei dem das Cover besser ist als das Original

Es ist mal wieder Donnerstag & ich war verdammt faul, was meinen Blog & den Musikalischen Mittwoch an geht. Zwei Themen hab ich eiskalt ausgelassen, will sie aber unbedingt nachholen, weil die Themen echt der Hammer sind! Auch das Thema das sich Katie (Cuchilla-Pitimini) sich diese Woche ausgedacht hat, gefällt mir wieder sehr gut:

Ein Song, bei dem das Cover besser ist als das Original

Und mir ist tatsächlich sofort ein Song eingefallen! Dieses Lied haben wir quasi Todgeliebt und immer und immer und immer wieder gehört! Meine Beste Freundin war ein großer Fan des Originals, ich ein großer Fan des Covers: Gotye - Somebody that I used to know!

Somebody that I used to know - Michael Schulte & Max Giesinger


Ich finde das Cover hat so viel mehr Gefühl und begleitet von den Gitarren ist es einfach ein Meisterwerk! Ich bin schon länger ein Fan von Michael Schulte (Ja, schon bevor er bei "The Voice of Germany" war :P) Ich habe ihn schon seit Ewigkeiten bei Youtube abonniert & freue mich, dass er nun Erfolg hat.

Das war es für diese Woche! :)
Ich habe zwar Ferien und eigentlich nichts zu tun, aber kennt ihr das, wenn man so viel Zeit hat, aber troztdem nichts schafft?! In einer solchen Phase befinde ich mich im Moment und eigentlich ist auch mal ganz schön! :)

Samstag, 4. August 2012

In 50 Jahren...

Wie wird die Welt wohl in 50 Jahren aussehen? Über dieses Themen philosophierten meine Besten und ich eines Abends. Eine gute Frage.
In 50 Jahren bin ich 69 Jahre alt und habe hoffentlich Kinder, ein Haus und immernoch die besten Freunde an meiner Seite. Aber ist man in dem Alter traurig, weil man so alt geworden ist, oder eher glücklich, schon so viele Dinge erlebt zu haben? Und hat man, umso älter man wird immer mehr Angst vor dem Tod? Oder sieht man den Tod bald als Erlösung?
Was ich mir genau vorstellen konnte, war die Tatsache, dass wir in 50 Jahren alle in einem Pavillion sitzen um einen großen Holztisch, uns immernoch was zu erzählen haben und bis dahin Bridge oder Cannasta gelernt haben um es gemeinsam zu spielen. Wir werden dabei Tee und Kaffee trinken (vielleich entkoffeniert, ist ja besser fürs Herz) und frisch gebackenen Kuchen essen.
Aber wie schnell und rasant wird sich die Technik verändern und weiterentwickeln? Was werden unsere Handys dann alles können? & können Autos dann endlich fliegen?
Früher war es unvorstellbar das sich Menschen Körperteile tattowieren oder piercen lassen, heute ist das normal. Es hat so viel in der Gesellschaft und in der Technik, sowie Medizin getan. Das ist gewaltig! Und eigentlich hat man heutzutage das gefühl "Ach, viel weiter kann das garnicht mehr gehen!" ... Aber das haben sich unsere Großeltern früher wahrscheinlich auch gedacht.
In 50 Jahren, so glauben wir, hat Deutschland (mit etwas Glück) den Atomausstieg geschafft und den Euro gibt es nicht mehr. Es wird früher oder später eine Inflation geben. Und dann muss eine neue Währung her. Wir haben ein bisschen mit dem Gedanken gespielt das die D-Mark dann vielleicht wieder kommt. Aber vielleicht wünschen wir uns auch einfach nur das 5 Mark-Stück zurück, das wir als Kind immer zugesteckt bekommen haben. Und mal ganz ehrlich ein 5 Mark Stück war viel besser, als ein 5 Euro Schein heutzutage!
In 50 Jahren ist es soweit, dass es kein Bezin mehr gibt. Wahrscheinlich sind dann alle Autos auf Erdgas umgestellt, oder Solar, vielleicht erleben die Elektroautos auch ihr Comeback. Ersatzstoffe zur Gewinnung von Plastik wurden entwickelt und das hoffentlich alles umweltschonend. Die Erderwärmung hat wahrscheinlich dafür gesorgt, das keinen richtigen Winter mehr gibt, aber wir werden unseren Kindern und Enkeln häufig aus unserer Jugend erzählen, von Schneestürmen und Schneeengeln.
Oh mein Gott! Die Mode! Man sagt ja: "Irgendwann kommt alles wieder!". Da bin ich wirklich gespannt, was alles wieder modern wird. Vielleicht Schlaghosen, oder doch eher ein bisschen Hippielike? Tragen Männer vielleicht wieder Schuhe mit Absatz? Oder ist Anzug und Kleid die Mode im Jahre 2052?
& wie wir wohl dann alle aussehen?
Nur eins ist für mich wirklich gewiss, das meine Freunde, wirklich Freunde fürs Leben sind!


Mittwoch, 1. August 2012

Liebster Blog :)

Juhu! :)
Die liebe Nadine hat mich ausgezeichnet mit einem "Blogaward"! Ich freu mich wirklich! :)
Nadine kenne ich nicht nur durchs Bloggen, sondern war auch schon mit ihr in der Grundschule & ich freue mich noch immer Kontakt zu ihr haben. Danke Süße :*.
Besucht doch auch mal ihren Blog Multicolored! (Klick!)
Wichtig ist, dass man den Award nur an Blogs verleiht, die weniger als 200 regelmäßige Leser haben.






Die Regeln:

1. Poste den Award auf deinem Blog.

2. Verlinke deinen Nominator - als kleines Dankeschön.

3. Gib den Award an fünf Blogger weiter, die weniger als 200 regelmäßige Leser haben und informiere sie hierüber in einem Kommentar oder per Mail.

& ich verleihe den Award an...
... Miri : Der Trashkönigin überhaupt! :)
... Steffi : Der Künstlerin! :)
... Kiri : Das Aupairmädchen in Dänemark! :)
... Chris : Dem Poet! :)
... Rebecca: Dem stärksten Mädchen! :)
Ich wünsche euch allen noch einen wunderbaren Tag :*

Dienstag, 31. Juli 2012

Was ist schön & was ist hässlich?

Alle wollen schön sein. Ich auch. Ich denke jeder möchte irgendnem anderen Menschen gefallen. Sei es dem Partner oder der Freundin, vielleicht einem Schwarm. Meistens Herzensangelegenheiten. Dabei sind es doch gerade die Menschen die uns lieben, die Menschen die uns nicht ins Gesicht, sondern in unser Herz gucken. Die wissen, wie schön wir im Inneren sind, da wo sich keiner hinter Make-up verstecken kann.

"Make-up can only make you look pretty on the outside, but it doesn't help if your ugly on the inside. Unless you can eat the Make-up." -Audrey Hepburn

Also ist nicht alles schön, was schön aussieht. Der Charakter macht einen Menschen schön. Und was vielleicht für manche Menschen hässlich erscheint, ist für einen anderen der Inbegriff der Schönheit.
Natürlich fühlt man sich gut wenn man ein Kompliment für seine Augen oder Haare bekommt oder weil man ein hübsches Kleid trägt. Aber das Äußere ist eben nicht alles. Wenn der Charakter nicht stimmt, passt es einfach nicht, egal wie gut man nunmal aussieht.
Die Medien machen es uns aber wirklich schwer. Überall sind nur Menschen zu sehen die gesegnet zu sein scheinen mit einem makelosen Taint oder Beinen die bis zum Himmel reichen. Kein wunder das es da Essstörungen gibt und Minderwertigkeitskomplexe.
Es gibt für alles Cremes, gegen Fältchen oder Augenringe, gegen Pickel oder Mitesser. Aber wo ist die Creme für Menschlichkeit, Höflichkeit, Respekt und Toleranz? Das sind alles Dinge die man nicht einfach mit ein bisschen Puder und Maskara schaffen kann. Ein Make-up kann eine Maske schaffen, hinter der man sich verstecken kann. Aber nicht für immer. Die inneren Werte  scheinen immer durch, mal früher mal später.
Ich finde, etwas das einen Menschen hübsch macht, ist ein ehrliches Lachen. Ein ehrliches Lachen kommt tief aus dem Herzen und zeigt wie ein Mensch wirklich ist. Wer ehrlich lacht, hat mich für sich gewonnen. Deshalb mag ich Kinder. Sie sind so ehrlich und noch so unvoreingenommen, das sie einfach lachen. Sie denken nicht daran was passiert, warum und weshalb. Sie sind einfach sie selbst. Ohne Einschränkungen, ohne Angst.

"For attraktive lips, speak words of kindness. For lovely eyes, seek out the good in People. For a slim figure, share your food with the hungry. For beautiful hair, let children run their fingers through it once a day. For poise, walk with the knowledge that you never walk alone." -Audrey Hepburn





Sonntag, 29. Juli 2012

Ist es nicht schon wieder Mainstream, nicht Mainstream sein zu wollen?

Mich regt dieses "Mainstream" gelaber wirklich auf. Was ist denn schon "Mainstream"? Ist Mainstream Twilight zu mögen? Oder ist Mainstream ein besonderes Lied das nunmal viele Menschen mögen, zu lieben? War es damals Mainstream ein Fan von Elvis zu sein? Oder ist die Abneigung gegen Atomkraft ebenso Mainstream? Mainstream bedeutet genau übersetzt: Hauptstrom. Ist es also verkehrt mit dem Hauptstrom zu schwimmen nur, weil einem etwas gefällt? Ist denn etwas schlecht nur weil es so gut ist, das es vielen Menschen gefällt?
Mainstream beschreibt den Massengeschmack. Aber wenn man etwas im Internet rumsurft trifft man immerwieder auf Zitate wie:
"Sei nicht Mainstream, sei individuell!"
Aber was ist denn individueller als zu dem zu stehen was man mag? Und wenn das nunmal vielen anderen gefällt, mein Gott, dann gibt es eben viele gleichgesinnte mit denen man sich unterhalten kann, das ist doch was gutes.
Aber es ist einfach diese Kultur heutzutage. In der es einfach schwierig ist, man selbst zu sein, weil viele andere der Meinung sind, sich einmischen zu müssen und zu wissen was für einen am Besten ist. Früher war es einfach so, dass viele Micheal Jackson mochten, sie haben seine Songs gekauft & das war halt einfach so. Durch "Mainstream" wurden Legenden geboren. Ist es denn so verkehrt das man als Künstler die Gabe hat viele Menschen zu begeistern und sie in den Bann zu ziehen?
Natürlich denke ich das sich jeder selbst Gedanken machen muss, welche Meinung er hat und was einem gefällt oder nicht. Manchmal ist es eben nicht so leicht wie auf Facebook, wo nur einen Knopf drücken muss, der einen Daumen nach oben zeigt.
Aber Nicht-Mainstream zu sein ist mitlerweile wirklich etwas, dass schon wieder Mainstream ist. Wenn es nach den "Das ist Mainstream, das ist Scheiße!"-Rufern geht. Mainstream ist meiner Meinung nach, nur ein Modewort gewesen, dass jetzt schon wieder völlig veraltet ist und über das man sich keine Gedanken machen sollte. Ob Mainstream oder nicht, wen interessiert das schon? Hauptsache man hat Spaß im Leben und genießt es. Denn genaugenommen ist Atmen ebenso Mainstream & damit haben auch nicht alle aufgehört, nur weil es jeder tut! ;)

Ich wünsche euch noch einen wunderschönen Tag, in der Hoffnung, dass es wieder schön warm wird. (Bisher sind es aber nur 21C° :/ )
Debbie :)

Montag, 23. Juli 2012

Dehnen, Dehnen, Dehnen...

So endlich gehts los! Ich habe jetzt endlich angefangen meine Ohrlöcher zu dehnen. Ich freu mich riesig! :) Bis auf 6 oder 8 mm möchte ich auf beiden Seiten gehen und in jeweils meine zweiten Ohrlöcher auf 4 mm. Große Pläne. Ich bin eigentlich überrascht wie gut es geklappt hat. (Okay ich bin bisher auf 2 mm, aber es tat nicht weh und ging ganz easy!) Mal schauen wie es so weitergeht!:P
Ohja, Tunnel sind so schöön *__* ... Ich hab mir schon gefühlt 1000 Plugs ausgesucht & will natürlich alle haben! :P
Naja unsereine brauch jetzt aber erstmal ne Menge Geld :/ ... Ich wurde Rennfahrerinmäßig mit meinen schlumpfblauen Corsa geblitzt. Mit 130 kmh in der 100 kmh Zone :/ ... Nach Toleranzabzug & so kam ich somit auf 21 kmh drüber. Drecksmist! Da heißt: 1 Punkt in Flensburg, Probezeit verlängert, 70€ Bußgeld + Gebühren, Aufbauseminar (ca. 250€) ... Hab ich mal wieder super hinbekommen. Jetzt heißt der Plan: VERKAUF ALLES BEI EBAY!
& alles was ich zusätzlich verkaufe geht in mein Auto. Ich will Angel Eyes. Vorne & hinten! Oh, ein wahrer Traum *__* ... & ja eh die weißen Really-Streifen. & getönte Scheiben und und und...
Man darf wenigstens noch träumen dürfen ;)
So ich habe jetzt Ferien & werde ferienmäßig jetzt frühstücken! :) Das Wetter scheint bombastisch zu sein & ich freue mich auf einen wundervollen Tag. Den werde ich bestimmt haben. Mit den besten Freunden dieser Erde! :)

Vor einiger Zeit, beim Beautyabend ;) :*
 So, einen wunderschönen Tag wünsch ich euch :)

Freitag, 6. Juli 2012

Der Fernseher ist Schuld!

"Der böse, böse Fernseher! Immer wieder sorgt er dafür das er angeschaltet wird, anstatt das Eltern mit ihren Kindern spielen, anstatt das Kinder Hausaufgaben machen, anstatt das jemand ein Buch in die Hand nimmt und liest. Immerwieder ist dieses Gerät schuld. Der Fernseher verdummt uns. Dieser Doofe, der! Er ist schuld an schlechten PISA Ergebnissen."

Immerwieder höre ich diesen Blödsinn. Überall! Es regt mich tierisch auf. Wie kann man den bitte einem Gerät, einer Erfindung, einem Fortschritt, die Schuld an den Bildungsproblemen in diesem Land geben?! Ich finde es unmöglich! Leichter kann man es sich garnicht machen.
Anstatt mal zu überlegen, wer den Fernseher anschaltet und wer nicht dafür sorgt das ausgeschaltet wird. Nein, es ziehen sich alle aus der Affäre. Sämtliche Eltern oder Lehrer geben dem Fernseher die einzige und alleinige Verantwortung über ihre Kinder. Und wenn dann die Notenabsacken, dann wars eben der Fernseher. Nicht die Faulheit der Eltern sich mit ihren Kindern zu beschäftigen. Ich rede hier nicht über alle Familie, ich denke an diese bestimmte Gruppierung, Familien die Jeder von uns kennt. Solche geben dem Fernseher die Schuld. Wie gesagt, das macht mich rasend!
Die Eltern sollen ihre Kinder erziehen, nicht der Fernseher!

So, genug aufgeregt!




Ich wünsche euch noch einen wunderbaren Sonnentag! :)

Musikalischer Mittwoch // Ein Song von einem Künstler, von dem niemand erwartet, dass du ihn magst

Der Musikalische Mittwoch von der lieben Katie (Cuchilla-Pitimini) gibt es bei mir diese Woche mal wieder etwas zu spät, nämlich am Freitag! :P Zeitmanagement ist momentan einfach nicht meine Stärke, aber besser als garnichts ;).
Und das Thema dieser Woche ist:

Ein Song von einem Künstler, von dem niemand erwartet, dass du ihn magst

Diese Woche musste ich garnicht lange überlegen. Mir fielen sofort mehrere Künstler ein, die ich höre und die mir gefallen, aber eigentlich nicht zu einem musikalischen Genre gehören. Aber in letzter Zeit bin ich allgemein sehr Multi-Musikalisch geworden. Ich habe mich schlussendlich für einen Künstler entschieden, der zwar momentan wieder einen Hype erlebt hat, den ich aber schon seit ich denken kann sehr vergöttere und wenn ich erwähne das ich in mag, wird meistens mit dem kopf geschüttelt.
Die Rede ist von Udo Lindenberg. Er hatte jetzt wieder einen großen Erfolg mit seinem Unplugged Konzert für MTV. Dort hat er mit vielen verschiedenen Künstlern zusammen gearbeitet, unter anderem mit Jennifer Weist (Jennifer Rostock), Jan Delay, Clueso und und und. Ich finde das sie da alle eine großartige Arbeit abgeliefert haben, dennoch finde ich die Originale der Songs immernoch schöner und bewegender.
Udo Lindenberg's "Cello" habe ich früher (mit 11 oder 12 Jahren) so gerne zum Einschlafen gehört. Es hat so viel Gefühl, unglaublich schön. Aber dieses Lied kennt ihr sicherlich alle, da er dieses mit Clueso neuaufgenommen  hat.
Daher habe ich mich für diesen Song entschlossen:

Udo Lindenberg - Mädchen aus Ost-Berlin


Ich finde den text so wunderschön! Und auch die Gitarrensolos sind ein Traum, sie drücken die Teilung von Deutschland und die dadurch entstehende Sehnsucht so realistisch aus. Ich finde Udo Lindenberg erzählt in seinen Songs wahre Geschichten, in denen man sich wiederfinden kann. Und das gefällt mir. Auch seine sehr umstrittene Stimme passt einfach zu dieser Melancholie und unterstreicht das thematisch alles noch.

Udo Lindenberg - Jonny Controletti


Ich mag einfach diesen Stil. Ich hab ja sowie so einen Vater der ein Altrocker ist. Ich bin damit aufgewachsen und schätze es daher wirklich sehr. Es ist für mich noch richtige Musik. Ich finde die heutige Musik istzum großen Teil nur noch technisch, aus einem Computer entstanden. Das ist für mich nicht das wahre und einfach nicht wert auf eine solche Art geschätzt zu werden. (Boah, ich klinge wirklich altklug!)
Ich hätte euch jetzt noch gerne "Reeperbahn" von Udo eingebettet, aber da gibt es keine Originalfassung. :P

Apropos Reeperbahn. Morgen gehts mit meinen Goldstücken nach Hamburg! :) Ihr könnt euch also auf eine Menge Bilder freuen, aus dieser wuuunderschönen Stadt! :)
Wir werden etwas shoppen, ne Kleinigkeit essen, zur Elbe und als Highlight abends zur Reeperbahn! :) Ich freu mich tierisch!
Ich wünsch euch noch einen schönen Freitag, falls ich mich heute nicht nochmal melde. Ich habe nämlich einige Dinge im Kopf, die aufgeschrieben werden wollen. Mal sehen :)

Samstag, 30. Juni 2012

Sein wie ich?

Ich bin unfähig. Völlig unfähig. Ich schaffe garnichts mehr. Ich habe zu viele Ängste. Ich mache mir zu viele Gedanken. Um alles! Ich bin enttäuschend. Das zeige ich oft genug. Gerade bei Menschen die mich lieben (dabei kann mir immer schwer vorstellen das mich jemand liebt).
Ich bin kein guter Mensch, kein Weltverbesserer, keine Mutter Theresa. Ich bin kein Vegetarier und kein Green Peace Aktivist. Ich bin auch kein Lebensretter, kein virtuosischer Musiker oder ein außerordentlich begabter Künstler.
Was gebe ich den Menschen um mich herum? Was gebe ich der Welt?
Nichts als Ärger, Unzuverlässigkeit, Chaos, Tränen und Enttäuschung. Das sind meine Spezialgebiete. Ich bekomme nichts so geregelt wie ich gerne würde. Ich bin unzufrieden. Ich will Prioritäten setzen, aber das kann ich nicht. Ich bin dem nicht fähig.
Ich bin so verwirrt und weiß einfach nicht was ich tun soll. Welcher Weg ist der richtige für mich? Wie muss ich mich verhalten um allen gerecht zu werden. Ich kann nicht das geben, was die anderen verdienen. In meinen Kopf ist so viel los. Die Worte überschlagen sich und ich versuche mich an Dingen festzuhalten, die schlecht für mich sind. Aber im Moment brauche ich einfach Kontrolle. Kontrolle über mich selbst. Aber ich breche sooft aus und tue Dinge, die einfach Scheiße sind. Sämtliche Gefühlsausbrüche, zu aufdringlich, zu unpünktlich, zu falsche Antworten, zu wenig Taten, zu große Ängste, zu selten richtig da. Ich muss definitiv noch an mir arbeiten. Ich muss das alles unter Kontrolle bekommen. Ich hasse mich jedes Mal für eines dieser Vergehen. Und es kommen nahe zu täglich neue dazu. Das habe ich halt drauf.


Sein wie ich - Maeckes


"Sein wie ich, sein wie ich, sein wie ich.
Schweigen für Schweigen für Schweigen,
wohin, warf ich den Sinn?
Ein Gefühl dafür entwickeln wann meine Träume verloren gegangen sind,
Hand in Hand mit der Zukunft eines Anderen dahin.
Einholn scheitert am Startschuss, niemand gibt ihn.
Niemand gibt heute noch irgendwas außer vielleicht nem Fick.
Lächeln, für Lächeln, für Lächeln für mich."


Ich liebe dieses Lied. Irgendwie drückt es so das aus was in mir abgeht im Moment. Das tut schon gut, so irgendwie.

Mittwoch, 27. Juni 2012

Musikalischer Mittwoch // Ein Song deiner Lieblingsband

Und schon wieder ist Mittwoch und die Liebe Katie (Cuchilla-Pitimini) hat wieder ein neues Thema für ihre Blogparade. Schaut doch auch mal bei ihr vorbei und lest nach, was sie oder die anderen Teilnehmer so schönes geschrieben haben. :)
Und das Thema dieser Woche ist:

Ein Song deiner Lieblingsband

So, meine Lieblingsband ist, wie ihr alle wahrscheinlich schon wisst: Die Toten Hosen. Seit Jahren bin ich nun ein riesen großer Fan dieser Band. Sie haben genau das was ich brauche. Gute, nachdenkliche, echte und wunderschöne Texte mit harten Klängen, die auch mal wunderbar sanft sein können. Für jedes Gefühl gibt es ein Lied das dann perfekt zu meiner Stimmung passt. Ich fühle mich durch sie einfach verstanden. Und ich freue mich schon so unglaublich auf den 11.12.12! Denn da werde ich sie endlich malwieder live sehen! In der Tui-Arena in Hannover <3. Und ich weiß jetzt schon, dass es der Hammer wird! :)
Nunja, ein Lied. Ein einziges von dieser tollen Band. Ich könnte hier eigentlich alle Lieder einfügen, aber ich habe mich dann doch für DAS EINE entschieden. Das Eine über das kein anderes Lied geht, das Eine das für mich und etliche Andere eine Hymne ist:

Das Wort zum Sonntag - Die Toten Hosen


Habe mich hierbei für eine Liveversion entschieden, da sie live einfach nur unschlagbar sind! ;)
Vielleicht haben einige von euch bemerkt, das quasi mein Lebensmotto aus diesem Song stammt:

"Ich werde immer laut durchs Leben ziehen,
Jeden Tag, in jedem Jahr.
Und wenn ich wirklich einmal anders bin,
ist mir das heute noch scheißegal!"

Für mich einfach eine Einstellung nach der ich lebe und die mir sehr wichtig ist, denn am Anfang war der Lärm und dieser Lärm hört niemals auf!

& hier noch ein Song, aus dem neuen Album "Ballast der Republik" das mir auch unglaublich gut gefällt! (Live von Rock am Ring 2012 ;))

Das ist der Moment - Die Toten Hosen


Ich liebe dieses Lied einfach! Und man merkt einfach daran, das die guten Jungs sich auch weiterentwickelt haben, sich aber dennoch treu gelieben sind! <3 :)

Samstag, 23. Juni 2012

Verdrängungskünste

Manchmal ist mein Herz so schwer. Es fühlt sichan als wäre es aus tonnenschweren Metal gefertigt und würde nur an ganz dünnen Streben hängen, die jeden Moment drohen zu reißen. Und ich weiß genau was mein Herz so schwer macht, es ist eine Kiste. Sie ist ganz hinten in der letzten Ecke versteckt. Und sie enthält alles was ich verdränge. Ich bin Meisterin im Verdrängen, wenn es etwas gibt das ich kann, dann das! Und den Schlüssel dieser Kiste habe ich verloren. Wahrscheinlich irgendwo auf dem Weg hierher.
Und manchmal, wenn die Tür geschlossen ist und ich ganz alleine bin mit mir selbst, dann bricht diese Kiste auf. Der Druck in ihr ist so stark das er die dicken Holzbalken aufsprengt, aus denen sie gebaut wurde. Und ich bin zu schwach um alles wieder einzuräumen.
Dann weine ich. Dann lasse ich alles raus.
Im nächsten Moment hasse ich mich dafür, so schwach gewesen zu sein.
Aber sobald ich mich wieder gefangen habe, nachdem ich mich allen Gefühlen hingegeben habe, baue ich eine neue Kiste, für alles was mich traurig macht. Für alle meine Dreckssorgen. Für alle "Warum?"-Fragen. Für alle Schuldzuweisungen. Für alle Ängste, die ich nicht zeigen kann. Für alle Schmerzen, die so wehtuen, die ich aber nicht stillen kann. Für alle bösen Gedanken. Für nahezu alles Schlechte.
Aber ich bin Stolz darauf das zu können. Sonst wäre so manch blauer Himmel, für mich nur noch rabenschwarz.

Donnerstag, 21. Juni 2012

Musikalischer Mittwoch // Ein Song deines Lieblings-Solo-Künstlers

Heute ist mal wieder Donnerstag und mein Beitrag zum Musikalischen Mittwoch ist dran ;). Die liebe Katie (Cuchilla-Pitimini) hat sich auch diese Woche wieder ein schönes Thema ausgedacht und wer noch mitmachen möchte, bei ihrer Blogparade muss sich nur auf ihrem Blog umsehen! :)
Und das Thema dieser Woche ist:

Ein Song deines Lieblings-Solo-Künstlers

Auch ich musste erstmal überlegen, wer eigentlich momentan mein liebster Solo-Künstler ist. Ich bin ein riesen Fan von John Lennon, aber mir gehts da so ähnlich wie Katie, er gehört einfach zu den Beatles! ;) Und so momentan höre ich auch viel mehr von Bosse, der allerdings auch eine Band hinter sich stehen hat. Daher passt er hier irgendwie auch nicht rein. Schlussendlich habe ich mich für Clueso entschieden. Ich finde seine Texte unglaublich toll und höre die Lieder wirklich gerne. Sie stecken so voller Gefühl und meine Momentane Situation erfordert solche Songs einfach! Ich fühle mich dann oft verstanden. Dieses Lied berührt mich immer wieder besonders:

Clueso - Chicago


Dieser Song begleitet mich schon so einige Zeit und es erinnert mich an dieses Gefühl einfach verschwinden zu wollen. Diesen Drang habe ich jetzt in dieser Form nicht mehr, aber es ist manchmal nötig mich daran zurück erinnern. Chicago ist einfach wunderschön, die Melodie, der Text, die Stimme von Clueso, wie einfach alles hamoniert!

Bis nächste Woche beim MusiMi & hoffentlich auch an einem Mittwoch :P

Dienstag, 19. Juni 2012

"& wenn dann Narben überwunden sind, wachsen dir Flügel, du bezwingst den höchsten Hügel..."

Am 5. Juni wurde ich ja, wie ich euch angekündigt hatte, tattowiert! & ich bin einfach nur glücklich darüber! Leider konnte ich mich nicht die letzten Wochen nicht melden, da ich kein Internet hatte und es im Moment bisauf ein paar Lichtblicke, echt verdammt finster aussieht. Aber mehr dazu bei Zeit.
Zurück zu meinem Traum von Flügeln!
Ich habe sie mir stechen lassen, da ich lange für meine Freiheit kämpfen musste und sie dafür stehen, dass ich es geschafft habe. Ich bin ausgebrochen und habe es alleine durchgestanden. Sie sollen mich immer daran erinnern das die Freiheit eines der wichtigsten Bedürfnisse des Menschen ist und das ich sie mir nie wieder nehmen lasse. Sie sollen mich immer an meine eigene Stärke erinnern und mir zeigen, das ich zu allem in der Lage bin, wenn ich es nur will. Freiheit ist etwas, ohne das ich nicht mehr leben möchte. Ich will einfach nicht zurück. All das bedeuten mir die Flügel.
Warum Flügel? Weil man nirgends freier ist als beim fliegen. Ich will kein Engel sein und auch kein Vogel, ich bin ich. Jetzt eben in der Sonderedition mit Flügeln.
& es macht mich unglaublich glücklich & stolz!
& ich muss auch ganz ehrlich sagen, dass ich mir die Schmerzen viel schlimmer vorgestellt habe. Und mein Tattoowierer war super lieb und süss. Mein nächstes werde ich wieder dort machen lassen. Und natürlich bin ich schon am planen. Ars vivendi. Die Kunst zu Leben. Das soll noch auf mich drauf. Und, und, und! Aber alles mit der Zeit und mit Ruhe und Überlegung. Und erst wenn ich weitere 10 Kilo abgenommen habe ;)! Ansporn!



Tüdelü, Welt! :)

Mittwoch, 30. Mai 2012

Musikalischer Mittwoch // Ein Song, in dem dein Name vorkommt


Und es ist schon wieder Mitte der Woche, und somit Zeit für den Musikalischen Mittwoch von der lieben Katie (Cuchilla Pitimini). Das Thema dieser Woche finde ich einfach total klasse und es lautet:



Ein Song, in dem dein Name vorkommt.

Ich finde das Thema echt total interessant und habe ich mich echt darauf gefreut endlich mit dem Post anzufangen. Also das ich Debbie heiße, wisst ihr ja bereits, aber Debbie ist auch nur die Kurzform von Deborah. Aber eigentlich werde ich sogut wie von allen Debbie genannt, weil es einfach kürzer und frecher ist und irgendwie besser zu mir passt. Da mein Vater unglaublich musikbegeistert ist (das habe ich eindeutig von ihm geerbt!) wurde ich nach einem Lied benannt, welches ich euch auch gleich vorstellen werde. Aber meine Eltern hatten da noch ein paar andere Ideen für meinen Namen und zwar Janis (nach Janis Joplin Sängerin und Symbol der Hippiekultur, verstorben mit 27 (Klub 27)) und Melissa (nach Melissa Etheridge eine Rockmusikerin der späten 80er Jahre). Aber schlussendlich entschlossen meine Eltern sich, mich Deborah zu nennen. Und zwar nach dem gleichnahmigen Song von Mark Bolan bzw. T.Rex.

(konnte es leider nicht einbetten, weil Youtube die "Anfrage verweigert" hat)

Hier der Text:

"Oh Deborah,
always look like a zebra
Your sunken face is like a Galleon
Clawed with mysteries of the Spanish Maine
Oh, Deborah.

Deborah.
Oh Deborah,
always dress like a conjurer
It's fine to see your young face hiding'
Neath the stallion that I'm riding
Deborah."

Aber da ich ja auch Debbie heiße, gibts dazu auch ein Lied!

1985 - Bowling for Soup



Hier der Text Dazu:

"Debbie just hit the wall
she never had it all
one Prozac a day
husbands a CPA
her dreams went out the door
when she turned twenty four
only been with one man
what happen to her plan?
She was gonna be an actress
she was gonna be a star
she was gonna shake her ass
on the hood of white snake’s car
her yellow SUV is now the enemy
looks at her average life
and nothing has been alright
Since Bruce Springsteen, Madonna
way before Nirvana
there was U2 and Blondie
and music still on MTV
her two kids in high school
they tell her that she’s uncool
but she still preoccupies
with 19, 19, 1985
Woohoo
(1985)
Woohoo
She’s seen all the classics
she knows every line
Breakfast Club, Pretty in Pink
even Saint Elmo’s Fire
she rocked out to wham
not a big Limp Bizkit fan
thought she’d get a hand
on a member of Duran Duran
Where’s the mini-skirt made of snake skin
and who’s the other guy singing in Van Halen
when did reality become T.V.
what ever happen to sitcoms, game shows
(on the radio was)
Since Bruce Springsteen, Madonna
way before Nirvana
there was U2 and Blondie
and music still on MTV
her two kids in high school
they tell her that she’s uncool
but she still preoccupies
with 19, 19, 1985
Woohoo
She hates time make it stop
when did Motley Crew become classic rock?
And when did Ozzy become an actor?
Please make this stop, Stop
Stop!
And bring back
Springsteen, Madonna
way before Nirvana
there was U2 and Blondie
and music still on MTV
her two kids in high school
they tell her that she’s uncool
but she still preoccupies
with 1985
Bruce Springstien, Madonna
way before Nirvana
there was U2 and Blondie
and music still on MTV
her two kids in high school
they tell her that she’s uncool
but she still preoccupies
with 19, 19, 1985."

Mir gefallen beide Lieder. Auch wenn das zweite eher zu mir passt, ist das andere doch eine Verbindung zu meinen Wurzeln und bedeutet mir daher unglaublich viel. Ich bin mit solcher Musik aufgewachsen und fühle mich dabei einfach wohl, wenn ich höre, bin ich zuhause.
Mein Name kommt im übrigen aus dem Hebräischen und bedeutet "Biene" und fand schon Erwähnung in der Bibel, als Richterin und Prophetin Debora. Sie führte das Islamische Volk zum größten Sieg.
Um das Thema jetzt ein bisschen abzuschließen, möchte ich noch ein paar berühmte "Debbie's" bzw. "Deborah's" erwähnen: Deborah Harry (Sängerin Blondie), Deborah Gibson (Schauspielerin und Sängerin), Deborah Cox (Schauspielerin), Debbie Armstrong (amerikanische Skirennläuferin), Debbie Davis (Bluessängerin), Debbie Reynolds (Schauspielerin).
So, das reicht! Wie gesagt, ich finde das war ein super Thema! :)

Freitag, 25. Mai 2012

"Bild dir deine Meinung"

Wird es uns nicht viel zu leicht gemacht? Überall werden uns fertige, ausformulierte und einfach Meinungen präsentiert. Wir brauchen sie uns lediglich nur noch aussuchen. Alles andere wird uns abgeommen. Das Denken. Das sich selbst eine Meinung bilden. Das Informieren. Es ist ja so auch viel leichter. Man muss sich nicht selbst mit den Themen auseinander setzen und kann einfach etwas zitieren und wirkt troztdem schlau, informiert und interessiert. Ist doch super!
Aber warum machen die Medien das? Ist das alles ein Komplott um uns zu manipulieren? Sitzen da ein paar schlaue Hirne in einem Raum und überlegen sich, welche Meinungen sie uns präsentieren? Und das alles nur um das Volk unter Kontrolle zu halten?
Ich möchte hier nicht allen Menschen dieser Erde, dieses Landes oder meines Dorfes unterstellen das sie sich alle nur an den Medien orientieren und das niemand mehr selbst sein Gehirn einschaltet, aber es fällt mir immer öfter auf, dass sich das was in Zeitungen steht oder gar in unserem bildungsreichen Fernsehen gesagt wird, sich überall wiederholt. Es ist ja auch wirklich leicht. Aber auf keinen fall das richtige. Außerdem wird in den Medien auch so viel Scheiße diskutiert und gesagt. Würde heute im Fernsehen ein Bericht über E-Zigaretten laufen in dem es heißt, das neue Studien ergeben haben, dass die E-Zigarette doch 100x schädlicher ist als eine normale Zigarette, würden wahrscheinlich unmengen an Menschen ihre E-Zigarette in den Müll werfen. Und die Regierung hätte wieder das was sie wollten. Durch den Verkauf der E-Zigaretten (die ja um einiges günstiger sind, als normale Zigaretten) hat die Regierung einen Verlust in der Tabakindustrie, bedeutet weniger Geld. Die ehemaligen E-Zigarettennutzer steigen also wieder um und das Land nimmt wieder mehr Steuern ein. Gute Manipulation. Das hier ist doch alles ein abgekatertes Spiel und das kotzt mich in letzter Zeit echt an. Ich glaube unsere Regierung denkt wir sind so dumm und nehmen einfach alles ohne Einwand hin. Und was bedeutet das schon wieder für unsere Freiheit, wenn versucht wird uns das Denken abzunehmen? Und was wenn wir bald alle soweit kommen und nur noch mit vorgefertigten Meinungen diskutieren? Ist es dann das Ende?

Donnerstag, 24. Mai 2012

Musikalischer Mittwoch // Welcher Song ist euer Klingelton?

Gestern hat die liebe Katie (Cuchilla Pitimini) wieder das neue Thema zu ihrer Blogparade des Musikalischen Mittwochs bekannt gegeben. Und obwohl heute nicht mehr Mittwoch ist, möchte ich troztdem noch mitmachen! :)
Und das Thema dieser Woche ist:


Welcher Song ist euer Klingelton?

Mein Handy ist zwar meistens auf Vibration gestellt, troztdem habe ich einen Klingelton, den ich unglaublich gerne höre. Angesteckt mit diesem Lied hat mich meine Beste Freundin und seit ich es zum ersten Mal gehört habe liebe ich es! Dieser Song hat mir auch House schmackhaft gemacht und mich offener für Musik außerhalb von Rock, Punk & Metal. Und das finde ich extrem gut!

Discobitch - C'est beau la bourgeoisie


Es erinnert mich auch einfach an einen sehr schönen Sommer und viele lustige und schöne Stunden, weil wir es echt rauf und runter gehört haben! :) Ich liebe es einfach!

Welcher ist euer Klingelton? :)

Samstag, 19. Mai 2012

Wir haben gefeiert, dass wir unsere Väter zu Vätern gemacht haben!

Vatertag 2012 lief total gut! Wir haben eine Mädelstour mit dem Fahrrad gemacht über ein paar kleine Dörfer und haben unterwegs so einiges erlebt! :) Und es lief dieses Jahr ohne Drama ab! Ich bin so froh! Es war ein wunderbarer Tag und auch wenn wir total erschöpft Abends in den Betten gefallen sind hat es sich gelohnt! Ich bin immer überrascht an solchen Tagen, was für Menschen man trifft und wie offen und freundlich dann alle sind. Nächstes Jahr bitte wieder, Mädchen! :)
Es war schön einfach mal den ganzen Stress und Ärger und einfach Alles, hinter sich zu lassen und Spaß zu haben, Danke dafüer!
Ich liebe euch vom ganzen Herzen!

Mit dem besten Eismann der Welt! :D

Da liegen wir alle ganz gemütlich auf der Straße! :P

Meine Mädchen <3

Wir sind total durch. Aber das ist Okay! :)

Anstroßen!!!

Jetzt nen kurzen! :D

Mein Fahrrad :P


Kurze Pause :)

Mega coolste Brille von Nadine :P (Sie hat einen Blog: www.colorfulini.blogspot.com)

Meine Herzdame & ich :*
Ich hoffe ihr hattet auch einen schönen Vatertag :) & wie feiert ihr Vatertag denn so?

Eure Debbie :*

Mittwoch, 16. Mai 2012

Musikalischer Mittwoch // Ein Song von deinem ersten Konzert

Heute gehts auf meinen Blog wieder weiter mit der Blogparade zum Musikalischen Mittwoch von der lieben Katie (Cuchilla Pitimini). Die letzten Themen waren welche zu denen ich keine Stellung beziehen konnte oder die einfach nicht zu mir gepasst haben. Aber diese Woche kann ich euch wieder ein bisschen auf die Nerven gehen denn das Thema ist:

Ein Song von deinem ersten Konzert

Mein erstes Konzert war 2006 im Heide Park, da war ich 13 Jahre alt und wie ihr euch vielleicht schon denken könnt, großer Tokio Hotel Fan. Und so waren diese 4 Magdeburger auch die erste Band die ich live gesehen habe. Und ich bereue es nicht! Es war damals eine schöne Zeit, nur wie ich schon öfter erwähnt habe, denke ich das man aus dieser Teeniebandphase einfach rauswächst umso älter man wird ;). Wir waren da gerade im Zeltlager mit der Jugendfeuerwehr und da wir noch nicht alleine ohne Aufsichtsperson auf dieses Konzert gehen durften, ist unsere super liebe und süße Betreuerin Marina mitgekommen (Marinaaa, ich weiß du ließt meinen Blog! :*). Es war super aufregend und echt witzig. Das einzige was doof war, war das wir noch so klein waren und vor uns ein monströs großer Mann stand im grünen T-Shirt! Dieses Bild hat sich einfach eingebrannt und ich werde es nicht vergessen. Aber das Konzert war toll. Das weiß ich noch, wir drei Mädchen waren völlig aufgelöst und so überwältigt das wir unsere Idole sehen konnten. Ein krasses Gefühl!
Ich weiß nicht mehr genau welches Lied mich an diesem Konzert am Meisten beeindruckt hat, aber ich habe eins ausgewählt das ich damals echt super fand: Beichte.

 


Wenn ich das Lied jetzt höre (& ich kanns immernoch auswendig mitsingen!) denke ich an die Zeit die ich früher mit meinen Mädchen hatte und das war eine gute Zeit. Und ich denke für ein "erstes Konzert" sind Tokio Hotel auch garnicht so schlecht. Das einzige was ich heute weiß ist, das mir das nicht mehr reicht. Ich will Pogen, schreien, feiern, ausrasten und das zu ernsten, echten, wahren Texten. Außerdem wurden auf dem Konzert ungefähr nur 14 Lieder gespielt... wie gesagt als Einstieg in die Konzertschiene nicht schlecht, aber wenn ich das mit den Hosen vergleiche, die locker über 30 Lieder raushauen, ist das natürlich nichts dagegen! :P

Welches war euer erstes Konzert? :)

Sonntag, 13. Mai 2012

"& immer wieder Wiederholung!"

Ich habe im Moment das Gefühl, egal was ich oder wir hier machen, wir kommen schlussendlich immer an dem selben Punkt wieder an. Wir beide, wir Mädchen, wir beide in dem selben Auto, mit den gleichen Zigaretten, am gleichen Platz. Und wieder sind es diese Gespräche, die sich im Prinzip garnicht verändern. Es sind immer wieder ähnliche, fast gleiche Geschichten nur die Hauptdarsteller werden ausgetauscht und neu gemischt. Und doch fallen wir darauf herein. Oft gesehen, oft zugehört und doch machen wir genau die selben Fehler. Ich weiß nicht wie ich das im Moment finden soll. Es haben sich mal wieder alle Ereignisse überschlagen und das in einer Schnelligkeit, die mich garnicht begreifen lässt. Ich sehe uns nur immer wieder an dem selben Punkt ankommen, von  dem wir uns nie losreißen werden. Wir drehen uns im Kreis und sind viel zu gutgläubig. Und das gerade ich so ekelhaft gutgläubig war, stört mich an der ganzen Sache am Meisten!
Sonst war ich immer ein Mensch der super misstraurisch fremden Menschen gegenüber ist. Und diesmal habe ich mich fallen lassen, habe mich getraut und nun weiß ich nicht wie ich mich fühlen soll! Ich bin verwirrt und weiß genau, ich werde mich erholen, aufstehen, los gehen, leben und wieder genau an diesem Punkt landen und mich fragen wie es wieder soweit kommen konnte! Wir drehen uns im Kreis und ich frage mich, werden wir jemals auf einem geraden Weg entlang gehen? Und sind wir dann Glücklich? Oder brauchen wir das ewige Spiel? Ist das unser Leben?

Montag, 30. April 2012

Sonnenschein-Blümchen-alles-ist-wieder-grün-Gefühl

Wow, ist das schön! Dieses absolute traum Gefühl! Die Blümchen blühen wieder, alle ist grün und die Sonne scheint als hätte sie Van Goch gemalt! Und ich genieße es so. Es fühlt sich an als würde man nach diesen Winter Monaten, die ich ja eigentlich liebe, wieder auftauen. Es ist einfach herrlich. Es ist wieder so weit, das man die Abende draußen gemeinsam verbringen kann, Fahrrad fahren, spazieren gehen, einfach in der Sonne sitzen und die Wärme spüren. Und ich fühle mich wohl. Gerade im Moment fühle ich mich gut. Ich weiß es hält nicht unbedingt lange an, aber ich werde es genießen! Darauf könnt ihr wetten! Und heute Abend, wird erstmal draußen mit ein paar Freunden das eine oder andere Bier getrunken, geredet, gelacht, blödsinn gemacht und einfach Spaß gehabt! Ich hoffe ihr seid auch so verliebt in das Wetter wie ich und ihr genießt es auch so unglaublich! :)





Herzallerliebste und sonnengeküsste Grüße,
Debbie <3

Mittwoch, 18. April 2012

Musikalischer Mittwoch // Ein Song, der dich an deine Beste Freundin erinnert

 
So, heute ist wieder Mittwoch und die liebe Katie (Cuchilla Pitimini) hat ein weiteres Thema für ihre Blogparade vom Musikalischen Mittwoch. Besucht ihren Blog um auch ihren Eintrag zu lesen, oder zu den Einträgen der anderen Blogger zu gelangen! :) Das Thema dieser Woche ist:

Ein Song, der dich an deine Beste Freundin erinnert

Erstmal zu meiner Besten Freundin: Sie heißt Kristin und ich kenne sie schon seit 12 Jahren. Das bedeutet wir haben uns mit 6 und 7 Jahren kennengelernt. So hatte ich die Möglichkeit bei so vielen Wichtigen Ereignissen dabei zu sein, sie in und auswendig zu kennen, mitzuerleben wie sie und wir gemeinsam erwachsen geworden (oder Kind geblieben) sind. Dafür bin ich unglaublich dankbar! Seit über drei Jahren sind wir mittlerweile unzertrennlich. Da wo ich bin, ist sie auch und ich übertreibe nicht, wenn ich sage das es "Ohne sie, kein Mich" geben würde. Sie ist eine Rückenstütze, eine super Zuhörerin, ich kann mit ihr lachen und ebenso weinen, wir können uns rund um die Uhr sehen und gehen uns einfach nicht auf die Nerven. Wir sprechen über alles und stehen uns unglaublich nahe. Sie ist ein Teil meiner Familie. Ich liebe sie wirklich vom ganzen Herzen. Ich würde alles für sie tun! Jede Sekunde mitihr genieße ich, sie macht es mir leicht mich wohlzufühlen und auf andere Gedanken zu kommen. Wir sehen uns auch jeden Tag, jetzt in der Schulzeit eben jeden Abend, in den Ferien verbringen wir den ganzen Tag miteinander. Aber nicht nur sie sehe ich jeden Tag, auch meine anderen Freunde. Sie sind für mich alle wie Familie, da meine "richtige" Familie es nicht für mich sein kann. Ich habe ein unglaublich enges Verhältnis zu ihnen, allen. Aber jetzt geht es um Kristin, um meine Beste Freundin!
Wir haben schon so viel zusammen erlebt und Spaß gehabt. Und das hat uns so sehr zusammen geschweißt.
Kristin ist Musik. Sie hört zu jeder Zeit Musik, egal wo. Sie sing mit und steckt einen an, was bestimmte Lieder angeht. Es fällt mir wirklich schwer einen Song zu finden. Wir hören so viel Musik gemeinsam und ich weiß das sie besonders viele Lieder liebt und sie fühlt. Deshalb habe ich mich für ein Lied entschieden, das ich einmal für meine Freunde gesungen habe, als sie extra zu meiner Schulaufführung gekommen sind um mich zu sehen. Das trifft vom Text so unglaublich auf sie zu und ich muss dann immer an sie denken. Gerade auch weil diese Band einmal ihre Lieblingsband war.

Das Beste - Silbermond


Ich bin so dankbar, dass ich dieses Mädchen in meinem Leben haben darf und das ich das Glück habe, sie meine Beste Freundin nennen zu dürfen. Dieses Lied beschreibt das alles so wunderschön und gefühlvoll. Und es passt einfach zu ihr. Ich stimme allem zu was den Text angeht. Ich liebe Kristin und ich liebe dieses Lied. Und immer wenn ich es höre kommen mir so viele Erlebnisse und Ereignisse in den Kopf für die ich dankbar bin. Sie ist das Beste was mir je passiert ist! Und sie zeigt mir auch, dass ich für sie das Beste bin. Es ist so schön!

Welches Lied erinnert euch an eure Beste Freundin/Besten Freund? :)